Donnerstag, 7. Dezember 2017

Alles Haustiere, die üblich sind.

Es sind einige Tiere, die man als Haustier bezeichnet und halten kann. Die bekanntesten und weit verbreitetsten Tiere sind Hund und Katze. Dann kommen die kleineren Exemplare. Nagetiere wie Hamster oder Kaninchen.

Auch Vögel gehören dazu. Wie auch Fische. Dann gibt es auch noch diverse Echsen oder auch Schlangen, die als Haustiere gehalten werden in Terrarien.



Dies sind diverse Tiere. Aber was viele nicht glauben. Auch Pferde gehören zu den Haustieren. Natürlich kann man sie nicht in der Wohnung halten. Pferde sehen entweder auf der Weide oder im Stall, wo sie dann auch schlafen.




Pferde sind aber nicht einfach nur Haustiere, sondern sind Reittiere. Sie müssen sogar geritten werden weil es in ihrer Natur liegt. Sie tragen auch größere Lasen, die für den Menschen zu anstrengend sind.

Es gibt in Deutschland rund eine Million Pferde. Viele werden auch für sportliche Aktivitäten gehalten. Aber viele sind auch als reine Freizeitpferde gehalten. Dies sind dann richtige Haustiere.

Pferde gelten als Fluchttiere. Denn sie sind selten aggressiv und können sich gegen andere Tiere nicht gut verteidigen. Zwar tut es dem Menschen sicher weh, wenn er von einem Pferd getreten oder gebissen wird. Aber das ist eher selten der Fall.

Pferde erkennen auch, wenn ein Mensch Angst hat. So werden Pferde auch schon mal bei Seminaren von Führungskräften eingesetzt. Sie sollen erkennen was der Mensch ausstrahlt.

So groß und muskulös Pferde auch sind. Es sind sensible Tiere. So erinnere ich mich an eine Situation in meiner Jugend. Ich war mit meinen Eltern in Urlaub. Irgendwo in Italien glaube ich. Dort waren wir auch an einer Stelle, wo man auf Pferden reiten konnte.

Auch stand ich dann an einem Pferd, welches dort angeleint stand. Ich streichelte es und so weiter. Wenn ich dann gehen wollte, wollte auch das Pferd mitkommen. Denn es wollte mir nachgehen. Natürlich konnte es mir nicht folgen, weil es angebunden war. Aber ich fand es interessant und war stolz darauf.

Damals wusste ich natürlich noch nicht, dass die Pferde so sensibel sind. Aber ich fand es gut, dass so ein großes und stolzes Tier erkannt hatte, dass ich ihm nichts Böses wollte und gut ihm ihm war.

Heute weiß ich warum. Eben weil ein Pferd so sensibel ist und vieles an einem Menschen erkennt.

Aber auch andere Tiere wie Hund und Katze sind sehr sensibel. Nur nicht so ausgeprägt wie bei einem Pferd. Aber auch ein Hund oder eine Katze merkt, wenn es dem Menschen nicht gut geht. Zum Beispiel durch Krankheit oder seelichen Kummer.




Alle Haustiere sind eher sensibel. Manche mehr, manche weniger. Und bei manchen merkt man es auch nicht. Aber ich denke, selbst eine Echse merkt, wenn ein Mensch gut zu dem Tier ist. Man erkennt es nur nicht so einfach.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen