Donnerstag, 14. Dezember 2017

Blog Seite über das eigene Tier?

Schreibe eine Blog Seite über dein Tier. Warum nicht? Egal, welches Tier du hast. Hund, Katze, Nager, Fische, Vogel, oder auch ein Reptil.

Es gibt sicher andere Tierhalter, die interessieren sich für deine Erfahrungen. Egal ob es um die Pflege geht oder die Haltung allgemein.



Deine Erfahrungen können hilfreich sein, wenn andere auch so ein Problem haben, jedoch keine Lösung wissen.




Zum Beispiel bezüglich der richtigen Fütterung des Tieres.

Vielleicht kommen andere auch auf Ideen, irgendwas zu ändern oder ein ähnliches Problem zu lösen. Wer weiß?

Ansonsten kann es einfach nur Menschen geben, die sich für ein Tier interessieren. Vielleicht überlegen sie, sich selber so ein Tier anzuschaffen oder sie mögen das Tier ganz einfach. Und dann interessiert es sie einfach, wie man mit so einem Tier umgeht und wie man es pflegt.

Oder es gibt wirklich Leute, die sich überlegen, ob sie so ein Tier anschaffen. Aber sie wissen nicht so recht, was sie dabei beachten müssen. Aber bei einem erfahrenen Halter erfahren sie dann einiges.

Wenn man dann seinen Blog so einstellt, dass die Beiträge kommentiert werden können, dann können sich auch Halter und Interessierte über ein bestimmtes Thema unterhalten. Man kann sich austauschen, bezüglich der Erfahrungen. Fragen stellen.

Kommunikation und Erfahrungsaustausch kann dabei entstehen. Und sogar auch gute Bekanntschaften oder Freundschaften. Wer weiß schon, was sich daraus entwickelt?

Und das dann nur, weil man einen Blog schreibt mit den Erfahrungen.

Vielleicht hast du ja auch selber eine Frage, findest die Antwort nicht im Netz. Diese Frage kannst du dann an deine Leser stellen. Wenn du da schon eine Gruppe um dich gescharrt hast, ist vielleicht auch einer dabei, der dir deine Frage beantworten kann.




Also so ein Blog über das eigene Tier kann mehrere Vorteile haben. Für den Ersteller des Blogs oder auch für die interessierten Leser. Man muss es nur durchziehen. Alle paar Tage etwas posten, um seinen Lesern zu zeigen, man ist noch da.

Auch kann man seine Leser nach Probleme fragen und man macht mit der Lösung des Problems einen Blogbeitrag. Wenn einer das Problem hat, heißt es ja nicht, er ist dann der einzige mit dem Problem. Es gibt vielleicht noch mehr Leute mit diesem Problem, die sich aber nicht zu fragen trauen. Vielleicht weil es ihnen peinlich ist. Dann ist die ungefragte Antwort natürlich ein großes Geschenk

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen